Informationen zu staatlichen Förderungen & Kredit-Sonderprogrammen

Schutzschild für Betriebe und Unternehmen

  • Welche staatliche Förderungen gibt es, zur kurzfristigen Deckung von Finanzierungsbedarf
    und Überbrückung von Liquiditätsengpässen?
  • Welche zusätzlichen Sonderprogramme stehen zur Verfügung?
  • Wie ist der Ablauf des Antragsverfahrens bei Unterstützungsmaßnahmen?

Überbrückungshilfe Corona

des Wirtschaftsministeriums Bayern

Die Bundesregierung hat am 12. Juni 2020 die Eckpunkte für die „Überbrückungshilfe für kleine und mittelständische Unternehmen, die ihren Geschäftsbetrieb im Zuge der Corona-Krise ganz oder zu wesentlichen Teilen einstellen müssen“ beschlossen.

Die Überbrückungshilfe ist ein branchenübergreifendes Zuschuss­programm mit einer Laufzeit von drei Monaten (Juni bis August 2020) und einem Programmvolumen von maximal 25 Milliarden Euro.

Ziel des Programms ist die Sicherung der wirtschaftlichen Existenz von kleinen und mittelständischen Unternehmen, die durch Corona-bedingte vollständige oder teilweise Schließungen oder Auflagen erhebliche Umsatzausfälle erleiden.

So können einige Branchen eine neue/ weitere Überbrückungshilfe beantragen, wenn sie bestimmte Voraussetzungen wie z.B. Umsatzrückgänge erfüllen. Diese Voraussetzungen sind durch einen Steuerberater oder Wirtschaftsprüfer zu bestätigen.

Die Richtlinien, Vollzugshinweise, Antragsformulare und FAQ etc. werden derzeit erarbeitet. Eine Antragstellung der Phase 1 ist noch bis 30.09.2020 möglich. Für die Phase 2, die die Fördermonate September bis Dezember 2020 umfasst, wird voraussichtlich eine Antragstellung ab Oktober möglich sein.

Weiterführende Informationen zu den Fragen:

  • Ab wann können Anträge gestellt werden?
  • Wer ist antragsberechtigt?
  • Wo kann man die Anträge stellen?
  • Welche Umsatzeinbrüche muss man erlitten haben, um antragsberechtigt zu sein?
  • Welche Kosten werden übernommen?
  • Wie berechnet sich die Überbrückungshilfe?
  • Wie hoch ist die Überbrückungshilfe maximal?
  • Wo finde ich aktuelle Informationen?

sowie:
Überbrückungshilfe Corona des Wirtschaftsministeriums Bayern bzgl. Antragsberechtigte, Förderfähige Kosten, Art der Förderung und Berechnung der Förderhöhe, Maximale Förderung, Laufzeit, Nachweise, Beihilferegelung, Kumulierung und Verhältnis zu anderen Programmen, etc.

Antrag für “Soforthilfe Corona”

des Wirtschaftsministeriums Bayern

Eine Antragsstellung für Corona-Soforthilfen war auf Bundesebene  und auf Landesebene noch bis zum 31.05.2020 möglich.

Anträge konnten mit einem einheitlichen Antrag sowohl für die Soforthilfe-Programme des Bundes als auch für die des Freistaates Bayern eingereicht werden.

Bis zu 15.000 Euro Soforthilfe für Unternehmen & Selbständige

Kleine Firmen und Solo-Selbständige wie Künstler und Pfleger sollen infolge der Coronakrise über 3 Monate direkte Soforthilfe von bis zu 15.000 Euro bekommen.

Über einen Stabilisierungsfonds sollen Großunternehmen mit Kapital gestärkt werden können, der Staat soll sich notfalls auch an den Firmen beteiligen können.

Dabei handele es sich um Finanzhilfen, nicht um Kredite. Das beschließt das Bundeskabinett auf Basis des Gesetzesentwurf „Corona-Soforthilfen für kleine Unternehmen und Selbständige “.

Die finanziellen Hilfen können Unternehmen mit „bis zu zehn Beschäftigten“ in Anspruch nehmen, die infolge von Corona nach dem 11. März einen Schadenseintritt erlitten haben, heißt es im Gesetz.

Eine Einmalzahlung in Höhe von 9000 Euro für drei Monate sollen Firmen mit bis zu fünf Beschäftigten (Vollzeitäquivalente) bekommen. Bis zu 15.000 Euro sollen Firmen für drei Monate mit bis zu zehn Vollzeit-Beschäftigten erhalten. Sofern der Vermieter die Miete reduziert, kann der gegebenenfalls nicht ausgeschöpfte Zuschuss auch für zweite weitere Monate eingesetzt werden.

Die Antragsstellung soll möglichst elektronisch erfolgen. Der Antragsstellung ist eine eidesstattliche Erklärung beizulegen, dass das eigene Unternehmen wegen der Coronakrise existenzgefährdet oder in Liquiditätsengpässen ist.

Weitergehende KfW-Schnellkredite für den Mittelstand

Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) beschließt durch einen neuen Schnellkredit der KfW den Mittelstand weiter zu fördern. Interessant hierbei ist vor allem die 100%ige Haftungsfreistellung für die Hausbanken, sowie die Laufzeit von 10 Jahren.

Nachteilig ist der „hohe“ Zins in Höhe von 3%.
Gemäß anderen Quellen soll die Möglichkeit bestehen, die Finanzierung zu einem späteren Zeitpunkt in andere zinsgünstigere Darlehen der KfW umzuschulden.

Alles zum neu beschlossenen KfW Schnellkredit


Das Wichtigste in Kürze

  • für Anschaffungen und laufende Kosten
  • kleinere und große Kreditbeträge – bis zu 800.000 Euro
  • bis zu 10 Jahre Zeit für die Rückzahlung, 2 Jahre keine Tilgung
  • die KfW übernimmt 100 % des Bankenrisikos

Zur Beantragung: KfW-Schnellkredit 2020

KfW-Corona-Hilfe – Kredite für Unternehmen

Als Unternehmen, Selbstständiger oder Freiberufler sind Sie durch die Corona-Krise in finanzielle Schieflage geraten und benötigen einen Kredit?

Um Ihre Liquidität zu verbessern und laufende Kosten zu decken, können Sie jetzt einen KfW-Kredit erhalten. Den Kredit beantragen Sie bei Ihrer Bank oder Sparkasse.

Dabei wird bei der KfW unterschieden:

  • KfW-Schnellkredit für Unternehmen mit mehr als 10 Mitarbeitern
  • KfW-Kredit für Unternehmen, die länger als 5 Jahre am Markt sind
  • KfW-Kredit für junge Unternehmen, die weniger als 5 Jahre am Markt sind
  • KfW-Sonderprogramm – Konsortialfinanzierungen ab 25 Mio. Euro
  • Weitere Unterstützung für Unternehmen von Bund und Ländern

Alles zum KfW-Schnellkredit und den KfW-Sonderprogrammen.

Wenn Sie eine Kreditbürgschaft nutzen möchten, wenden Sie sich bitte an die Bürgschaftsbank Ihres Bundeslandes.

Gerne beraten und helfen wir bei der Beantragung von Krediten.

LfA Förderbank Bayern
Liquiditätshilfe durch Kredite & Risikoübernahmen

Die LfA hilft Unternehmen bei der Bewältigung der Corona-Krise mit Krediten und Risikoübernahmen. Voraussetzung für die Unterstützung der Unternehmen ist ein grundsätzlich tragfähiges Geschäftsmodell und die Bereitschaft der Hausbanken, die LfA-Förderangebote in die Gesamtfinanzierung einzubinden.

Wenn Sie eine Finanzierung aus den nachfolgenden Programmen nutzen möchten, wenden Sie sich bitte an Ihre Hausbank, bei der die LfA-Kredite beantragt und ausbezahlt werden.

Universalkredit

  • Antragsberechtigt sind Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft mit einem Jahresumsatz (Konzernumsatz) bis einschließlich 500 Millionen Euro und Angehörige der Freien Berufe
  • finanziert werden Investitionen, die Anschaffung von Warenlagern sowie der allgemeine Betriebsmittelbedarf einschließlich Umschuldung kurzfristiger Verbindlichkeiten
  • Darlehenshöchstbetrag: 10 Millionen Euro je Vorhaben
  • Soweit ein Darlehen bis 4 Millionen Euro bankmäßig nicht ausreichend abgesichert werden kann, ist für Unternehmen mit einem Konzernumsatz bis einschließlich 500 Millionen Euro eine 80-prozentige Haftungsfreistellung möglich
  • für Haftungsfreistellungen bis 500.000 Euro gilt zudem – in allen LfA-Förderkrediten mit Haftungsfreistellung – ein vereinfachtes Beantragungs- und Bearbeitungsverfahren.

Bürgschaften

  • Antragsberechtigt sind mittelständische gewerbliche Unternehmen und Angehörige der Freien Berufe
  • Bürgschaften der LfA können grundsätzlich auch für Betriebsmittel beantragt werden
  • Der maximale Bürgschaftssatz wird – für Betriebsmittel-, Rettungs- und Umstrukturierungsbürgschaften sowie bei Konsolidierungsdarlehen – auf einheitlich 80 Prozent des Kreditbetrages angehoben
  • bei Bürgschaften der LfA bis 500.000 Euro gilt auch das vereinfachte Beantragungs- und Bearbeitungsverfahren wie bei Haftungsfreistellungen bis 500.000 Euro
  • Bürgschaften der LfA werden bis zu einem Betrag von 5 Millionen Euro übernommen. Darüber hinaus sind auch Staatsbürgschaften möglich.
  • für Handwerk, Handel, Hotels und Gaststätten sowie Gartenbaubetriebe stehen Bürgschaften der Bürgschaftsbank Bayern GmbH zur Verfügung

Akutkredit

  • Antragsberechtigt sind mittelständische Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft
  • Darlehenshöchstbetrag: 2 Millionen Euro
  • auf die Einreichung eines Konsolidierungskonzeptes wird generell verzichtet, sofern die Hausbank bei der Beantragung einen Konsolidierungsanlass gegenüber der LfA bestätigt

Fragen?

Falls Sie Unterstützung mit finanziellen Überbrückungshilfen und Risikoentlastungen benötigen oder sonstige Fragen zu diesen Themen haben, setzen Sie sich bitte mit uns in Verbindung. Wir stehen Ihnen gerne beratend zur Seite.

Service-Telefon
+49 89 547143
oder per E-Mail
corona@acconsis.de

‚ACCONSIS Corona Task Force‘ per E-Mail

Wenn Sie regelmäßig über die aktuellen Neuerungen der ‚ACCONSIS Corona Task Force‘ per E-Mail informiert werden möchten, lassen Sie uns das bitte wissen und melden Sich über für unseren speziellen „Corona“-Newsletter an:

Zum Corona Newsletter anmelden

ACCONSIS – Corona Information (Update)

Ergänzung zu: Sicher durch die Corona-Krise –
Was Sie als Unternehmer und Freiberufler jetzt unbedingt beachten sollten

Nachdem viele Hilfsprogramme der Bundesregierung verabschiedet wurden, erhalten Sie in unserem Update eine Zusammenfassung darüber, welche finanziellen Hilfen es derzeit für Unternehmen gibt, welche Regelungen und Fristen für diese gelten und wie Sie diese im Zweifelsfall schnell und einfach in Anspruch nehmen können.

Desweiteren Informationen zum Insolvenzrecht und einen Ausblick zur Lage.

ACCONSIS – Corona Information

Sicher durch die Corona-Krise –
Was Sie als Unternehmer und Freiberufler jetzt unbedingt beachten sollten

In dieser Mandanten-Information erhalten Sie auf viele Fragen wichtige Antworten.

Sicher durch die Corona-Krise -
Was Sie als Unternehmer jetzt unbedingt beachten sollten