Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

ACCONSIS Insider-Online: Das Finanzamt weiß, an wen Du letzten Sommer vermietet hast! Airbnb und Vermietungsportale im Visier der Finanzbehörden

24. März 2021 @ 17:30 18:30


Ⓐ Ausgangslage

Anfang September 2020 wurde es groß in den Medien diskutiert …

Das Gerichtsverfahren ist zu Ende und es wurde beschlossen, dass der Online-Plattformanbieter Airbnb die Daten über die auf der Plattform registrierten Vermieter aus Deutschland an die Steuerfahnder in Hamburg übermitteln muss.

Die übergebenen Daten werden derzeit von der Steuerfahndung Hamburg noch ausgewertet und von dort aus dann in ganz Deutschland an die lokalen Finanzämter weitergeleitet.

Ⓘ Informationen

  • Wie kann das Finanzamt feststellen, dass mit Airbnb Einnahmen erzielt wurden?
  • Was bedeutet das für Airbnb-Vermieter, die Mieteinkünfte nicht oder unvollständig dem Finanzamt mitgeteilt haben?
  • Wie sollte man sich verhalten, wenn das Finanzamt schon auf einen aufmerksam geworden ist und angeschrieben hat?

Neben der Steuerpflicht und den daraus resultierenden steuerstrafrechtlichen Folgen möchten wir Ihnen noch weitere Fragen beantworten.

  • Was ist die City Tax und Wohnraumzweckentfremdung?
  • Was kommt auf mich zu, sollte eine Zweckentfremdung der Wohnung vorliegen?
  • Bin ich auch betroffen, wenn ich die Vermietung auf anderen Portalen als Airbnb (Fewo-Direkt, Booking, Naturhäuschen, 9flats, BestFewo) durchgeführt habe?

Ⓢ Sprecher
Unsere ACCONSIS-Experten


Dr. Christopher Arendt

Rechtsanwalt
Fachanwalt für Steuerrecht
Geschäftsführer der ACCONSIS in München




Carina Kissling
Rechtsfachwirtin der ACCONSIS München


Unsere Insider geben Ihnen einen Gesamtüberblick über das Thema und die derzeitige Lage.

Vorrangig möchten wir aber auch genug Zeit einräumen, um auf Ihre individuellen Fragen einzugehen. Bitte lassen Sie uns diese im Vorfeld bei der Anmeldung direkt zukommen.

Wir können Ihnen aber auch im Rahmen der Online-Veranstaltung eine anonyme Sprecherlaubnis erteilen, sodass für andere Teilnehmer nicht ersichtlich ist, von wem welche Fragen kommen.